Quantcast [Divx] Newbie! Ermittlung des Optimalen Q-Faktors? - Page 2 - digitalFAQ.com Forums [Archives]
  #21  
10-06-2003, 04:22 PM
incredible incredible is offline
Free Member
 
Join Date: May 2003
Location: Germany
Posts: 3,189
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
Send a message via ICQ to incredible
Quote:
Originally Posted by Jellygoose
Das 24 Pixelreihen Overscan links und rechts zuviel des Guten sind mag stimmen... Aber das sie nichts bringen stimmt nicht...

24-16=8 das heisst auf jeder Seite 8 Zeilen Pixel weniger zu encoden, während eines 120 minuten Films... Warum soll das nichts an Kompression bringen?
Neee, da haste mich falsch verstanden, ist nicht so dass es dir nix bringt, aber egal wie es nachträglich resized wird, encodiert wird eben die zu enkodierende Auflösung im Macroblockverfahren und das ist ja eben 16px per Block.
Ich meinte ja nur, dass man die 24 eben nicht generell so sehen kann

Dein Beispiel mit den 24-16=8 stimmt nicht sooo ganz, da ja eben die eigentliche Kompression eben aus der 16x16 Matrix, also dem Macroblock gezogen wird, daher hatte ich dir auch den Link oben gepostet. Sicher, ein halber Macroblock kann etwas bringen, aber mir war eben dran gelegen, das es manche gibt, die eben bei 24 die Ränder bereits sehen und generell 16 eine gute Zahl aus mehr Kompression und zugleich generell nicht zu sehendem Overscan ist )
Wo man z.B. sehr viel machen kann, ist im Letterboxing oben und unten, um eben zu sehen, dass die Balken durch 16 zu teilen sind und man eben bei progressiven Streams noch 1 dazu addiert. Somit wäre eben ein

Addborders von 16, 128, 16, 128
am besten mit 16, 129, 16, 129, denn in der vertikalen greift der Macroblock erst, wenn 1 pixel mehr dran ist. Bei Interlaced Streams gehen aber leider nur gerade zahlen und da mache ich eine 130 draus, ... da merke ich schon den CQ Zuwachs, ... und gerade da du ja in einer sehr guten und breiteren Auflösung enkodieren kannst, was mein Player z.B. nicht unterstützt.

@ Royo

MA bedeutet "Motion Adaptive", dass bedeutet Bewegungs-angepasst.
Ein sehr intelligentes Skript, welches Routinen inne hält, die erkennen, ob Stellen im Film eine starke Bewegung besitzen. Diese Bewegung werden ohnehin vom Auge nicht detailliert wahrgenommen, somit könnte man diese noch mehr mit den Filtern agressiv behandeln, da dein Auge das später nicht wahrnimmt, aber der Enkoder dadurch weniger Details zu verarbeiten hat. = Mehr CQ!

Letterboxing ist eine Art des Overscan'nens, denn Overscan ist nichts anderes als der Cache beim Tv, und dieser ist in der Tv Produktion als ca. 10% Safe Area vom Rand weg zu sehen definiert.

Es gibt nun 2 Methoden, einen Overscan zu vollziehen.

a) ich lege den schwarzen rand mit Letterbox(xx,xx,xx,xx) einfach drüber (overlap) oder ...
b) Ich verkleinere das ganze Bild, so dass es innerhalb des Overscan bereiches liegt, und zwar mit Resize und Add Boarders im Script.

Overlap:


Resized:

Ist die beste Methode, da dadurch gesamt weniger Bildinfos auch in der vertikalen zu enkodieren sind. Aber NIEMALS bei interlaced Sources anwenden, sonst skalierst du in der Höhe ebenso und machst die Zeilensprünge kaputt!

Hier mein Guide für Aspekt Ratios und Overscan:
http://www.molevcd.de/forum/viewtopic.php?t=2789
Reply With Quote
Someday, 12:01 PM
admin's Avatar
Site Staff / Ad Manager
 
Join Date: Dec 2002
Posts: 42
Thanks: ∞
Thanked 42 Times in 42 Posts
  #22  
10-09-2003, 01:10 PM
Ryo Ryo is offline
Free Member
 
Join Date: Oct 2003
Location: Germany
Posts: 39
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
Endlich ist das Forum wieder online und ich kann wieder Fragen stellen!

So, ich bin mittlerweile restlos begeistert. Ich habe meine 103 Minuten DVD jetzt auf einem CD-R 80 in super Qualität. Der Rohling ist auch total voll. Ich musste ihn sogar ein wenig überbrennen. Die Qualität von einer DVD Quelle ist wirklich viel besser als von einer DivX-Quelle. Vielen Dank auch nochmal für den Hinweis mit MPEG-1. Auch die Overscan-Settings haben viel Qualität gebracht.

So und jetzt kommen die Probleme:

1. Der Film läuft 1A, aber beim Vorspann und beim Abspann ruckelt er und die Schrift fliegt teilweise verdoppelt quer über den Schirm. Beim Apspann gibt sich dies, wenn mehr Schrift durchs Bild läuft. Der Film und die Sequenzen am Anfang laufen tadellos. Ich hätte beides lieber gleich wegschneiden sollen, aber irgendwie habe ich Filme lieber komplett. Kann das Problem irgendwas damit zu tun haben, dass zu wenig Bildinformationen beim Vor- und Abspann vorliegen.

2. Ich habe gerade wieder einen Divx-Test gemacht. Leider wurde das File mit ToK zu gross, also habe ich den Film mit DVDshrink verkleinert (*.m1v, Header gepatcht). Anschließend habe ich den Film neu multigeplext, doch jetzt ruckelt der Film komplett?
Reply With Quote
  #23  
10-09-2003, 04:00 PM
incredible incredible is offline
Free Member
 
Join Date: May 2003
Location: Germany
Posts: 3,189
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
Send a message via ICQ to incredible
Hört sich total nach zu niedriger Bitrate bei Stellen mit mit viel "Schwarz" an!
Wenn du im CQ Mode bei TmpgEnc die min bitrate auf z.B. 500 oder 600 erhöhst, wird sich das mit den Rucklern im Vor und Abspann erledigen, denn gerade in diesen Szenen geht die Bitrate bis zum Limit in den Keller, da ja ein bisserl Schrift und sonst fast alles als Schwarz da ist.

Ansonsten ... Rohling tauschen, andere Marke, vielleicht sind die am Anfang und am Ende schlecht Produziert ?!

Bei DVD Shrink wundert mich das, da er ja dort nur in der DCT eingreift.
Also, versuchs mal mit höherer min Bitrate bei CQ.
Reply With Quote
  #24  
10-10-2003, 02:18 PM
Ryo Ryo is offline
Free Member
 
Join Date: Oct 2003
Location: Germany
Posts: 39
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
Quote:
Hört sich total nach zu niedriger Bitrate bei Stellen mit mit viel "Schwarz" an!
Wenn du im CQ Mode bei TmpgEnc die min bitrate auf z.B. 500 oder 600 erhöhst, wird sich das mit den Rucklern im Vor und Abspann erledigen, denn gerade in diesen Szenen geht die Bitrate bis zum Limit in den Keller, da ja ein bisserl Schrift und sonst fast alles als Schwarz da ist.
Auf die Min. Bitrate hätte ich auch getippt.
Ich habe jetzt die Min. Bitrate in 50er Schritten von 300 bis auf 1000 erhöht und den Vorspann jedesmal neu gewandelt. Selbst bei einer Min. Bitrate von 1000 tritt der Fehler noch auf!? Sehr merkwürdig! Ich habe die Einstellung jetzt wieder auf 300 zurückgeschraubt. Ich denke mal, dass eine Min. Bitrate von 1000 sich sicher auch auf andere Teile eines Films auswirken würde und die Dateien "aufblähen" würde. Mit dem Phänomen muss ich wohl leider leben.

Noch mal zu DVDshrink.
Ich habe es jetzt noch einmal getestet. Erst funktioniert meine *.m1v Datei perfekt. Nach dem Shrinken ruckelt der Film auf meinem Player nur noch. Vielleicht mache ich ja etwas falsch...

1. mit DVDPatcher den Header der *.m1v Datei patchen (480 x 576 -> 352 x 576)

2. das ganze in DVD Author laden -> No Menu wählen -> Output in Ordner

3. die mit DVD Author erstellte *.vob Datei laden -> Level der Kompression wählen und dann Backup

4. mit TMPGEnc die geshrinkte *.Vob Datei mit Simple Demultiplex zu einer *.m1v Datei zurückwandeln

5. mit DVDPatcher den Header wieder auf 480 x 576 patchen

6. mit TMPGEnc die *.m1v Datei und die *.mp2 Datei über Simple Multiplex zusammenfügen

Irgendwas haut nicht hin, der Film ruckelt nur und zwar permanent.

HELP!
Reply With Quote
  #25  
10-10-2003, 05:16 PM
incredible incredible is offline
Free Member
 
Join Date: May 2003
Location: Germany
Posts: 3,189
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
Send a message via ICQ to incredible
Nehme deine Source und kodiere sie mal mit einem standard TmpgEnc SVCD Template. Sehe dann mal nach, ob der Film auch dann am Vor-und Abspann richtig läuft, wenn er dann auch die Macken macht, dann hat der Player vielleicht ne Macke ... versuche ebenso mal andere Sources.

Ansonsten ist alles so wie du es gemacht hast, wie mir scheint, richtig.
Reply With Quote
  #26  
10-11-2003, 04:47 AM
Ryo Ryo is offline
Free Member
 
Join Date: Oct 2003
Location: Germany
Posts: 39
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
Mit den Standard VCD und SVCD Templates läuft der Vorspann 1A!?
Am Anfang des Films ist auch eine Szene in der eine Glühbirne langsam aufglimmt (von ganz dunkel bis hell). Da ist auch erst der Screen schwarz und dann sieht man ganz langsam die Glühfäden der Birne. Also auch eine Szene die sicher mit sehr niedriger Bitrate läuft und es ruckelt nicht. Na ja, was soll es. Mit dem Vorspann kann ich leben...

Mein Problem mit DVD-Shrink macht mich echt krank. Wenn ich ein Divx mit TOK für einen 99 Min. Rohling code und anschließend für einen 90 Min. Rohling shrinke, dann ist die Qualität viel besser, als wenn ich den Film gleich für einen 90 Min. Rohling code. Aber wie gesagt, dann ruckelt es auf einmal. Ich kann zwar 99 Min. Rohlinge in meinm Player abspielen, aber 90 Min. sind kompatibler und billiger. Wieso klappt das bei mir nicht?

Ich habe auch schon avestensione zum Header patchen getestet (da reicht jeweils ein Mausklick um die Auflösung zu patchen). Aber am gepatchten Header liegt es nicht (wäre ja auch unlogisch, da sich ja am Stream nichts ändert). Auch wenn ich bbmpeg statt TMPGEnc zum Multiplexen benutze ruckelt es. Ich schätze mal, dass ich irgendeinen ganz dummen Fehler mache.
Reply With Quote
  #27  
10-12-2003, 04:27 AM
incredible incredible is offline
Free Member
 
Join Date: May 2003
Location: Germany
Posts: 3,189
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
Send a message via ICQ to incredible
Ich glaube dein Player kommt mit der KVCD GOP Folge nicht klar.

Gehe unter den Reiter "GOP" bei TmpegEnc und füge folgende werte ein, wie im Standard Tamplate ebenso vorhanden:

I Frame = 1
P Frame = 4
B Frame = 2

max GOP = 0(unlimited)

Das ist die standard Svcd PAL GOPfolge, einfach mal ausprobieren, denn so bist du 100% SVCD Kompatibel und müsstest aufgrund der notch Matrix ebenso gute Ergebnisse bekommen.

Ebenso soltest du bei CQ auch "Enable Padding not to be lower than min. Bitrate" einschalten.
Reply With Quote
  #28  
10-14-2003, 10:50 AM
Ryo Ryo is offline
Free Member
 
Join Date: Oct 2003
Location: Germany
Posts: 39
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
So, für mein Problem mit DVDshrink habe ich im englischen Teil des Forums eine Erklärung gefunden:

Quote:
Perhaps you are already aware of this, but just in case: Please be aware that when using dvdshrink, some players will react to layer changes, and the result within such players, is a freeze in the picture that may last for 1 second or will just stay there until you push fast forward, and sometimes even that does not work.
Da hätte ich auch schon eher mal schauen können!

Meine KVCDs werden auch immer besser! :P

@incredible: Bei anderen Filmen habe ich auch das Problem mit dem Vor- und Abspann. Wenn nur ein wenig Text auf schwarzen Grund ist, dann fliegt er noch zwei mal links und rechts oben durchs Bild!? Ich werde das ganze jetzt mal mit Deinem GOP-Tipp versuchen...
Reply With Quote
Reply




Similar Threads
Thread Thread Starter Forum Replies Last Post
Avisynth: A newbie needs help with script eqlb02 Avisynth Scripting 6 01-29-2004 11:39 AM
Please help a newbie with not the right tool Rambytes Avisynth Scripting 4 08-02-2003 05:12 PM
MA-Part im Optimalen Script nicht anwählbar!!!!! Avalon Video Konvertierung und Encodieren (Deutsch) 1 07-18-2003 04:31 PM
Newbie! Was heisst AR und CQ? Repsac Video Konvertierung und Encodieren (Deutsch) 11 07-13-2003 06:57 AM
Newbie ptite kestion???? Evile-Death Conversion et d'Encodage de Vidéo (Français) 1 06-12-2003 01:07 AM

Thread Tools



 
All times are GMT -5. The time now is 06:43 PM  —  vBulletin © Jelsoft Enterprises Ltd