Quantcast [Divx] Newbie! Ermittlung des Optimalen Q-Faktors? - digitalFAQ.com Forums [Archives]
  #1  
10-03-2003, 03:33 PM
Ryo Ryo is offline
Free Member
 
Join Date: Oct 2003
Location: Germany
Posts: 39
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
Hallo Leute! Also, seit ein paar Tagen versuche ich mich an der KVCD-Erstellung. Leider sind die meisten Links zu den Guides tot!? Ich benutze den Guide von new_bee, da er als einziger erreichbar ist.

Soweit ist auch alles O.K.! Nur schaffe ich es leider nicht den optimalen Q-Faktor für mein Video richtig zu errechnen. Wenn ich es nach dem Guide von new_bee versuche, dann werden meine Dateien kleiner als berechnet (z.B. 570 MB statt 690 MB). Wer kann mir erklären, wie ich mit Hilfe der Sampler.dll den optimalen Wert errechne??? Oder gibt es eine bessere Methode?

Mein DivX ist übrigens 85 Minuten lang.
Reply With Quote
Someday, 12:01 PM
admin's Avatar
Site Staff / Ad Manager
 
Join Date: Dec 2002
Posts: 42
Thanks: ∞
Thanked 42 Times in 42 Posts
  #2  
10-04-2003, 01:48 AM
incredible incredible is offline
Free Member
 
Join Date: May 2003
Location: Germany
Posts: 3,189
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
Send a message via ICQ to incredible
Du solltest mal CQ Matic ausprobieren, im engl. Forum gibts dafür nen Guide ...

Ansonsten auch TOK, ebenfalls im engl. Forum.

Du solltest am besten TOK nehmen, da du noob zu sein scheinst und dieses PRG dir alles macht, vom separieren bis zum muxen, ... alles.
Reply With Quote
  #3  
10-04-2003, 06:18 AM
Jellygoose Jellygoose is offline
Free Member
 
Join Date: Jun 2002
Location: Germany
Posts: 1,288
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
Hi Ryo!

Also du kannst entweder ToK oder CQMatic benutzen. Für mich funktionieren beide nicht so wie sie eigentlich sollen, aber spätestens beim zweiten versuch hab ich immer meine richtige größe gefunden. Versuchs mal mit Tok 0.0.5.3. und diesen Settings hier:

Factor: 1.02
Length of Samples : 24
Number of Samples : 1

0.5% Precision
Speed up by 1 (2nd group brauchste nicht)

Dann noch Auto GOP und es sollte klappen. Ansonsten einfach mit dem Faktor rumspielen. Je größer der Faktor desto größer der Film (Achtung! Genau andersrum als bei der Manual Predicition) !
__________________
j3llyG0053
Reply With Quote
  #4  
10-04-2003, 08:54 AM
Ryo Ryo is offline
Free Member
 
Join Date: Oct 2003
Location: Germany
Posts: 39
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
@incredible: Danke für den Tip! Ich habe es jetzt mit TOK versucht, aber leider hatte der Film auch nur eine Größe von 717 MB. Ich denke, dass kann man noch optimieren!?

@Jellygoose: Danke. Ich werde es jetzt mal mit Deinen Settings versuchen.

@all: Wieso erstellt TOK eine *.m1v Datei, obwohl ich MPEG-2 ausgewählt habe? Ich dachte *.m1v ist MPEG-1? Wie kann ich testen welches Format mein Video jetzt hat?
Reply With Quote
  #5  
10-04-2003, 09:53 AM
Jellygoose Jellygoose is offline
Free Member
 
Join Date: Jun 2002
Location: Germany
Posts: 1,288
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
Ist n bug von ToK. Kannste einfach in .m2v umbenennen.

Warum erstellst du MPEG-2 Dateien? Unterstützt dein Player keine MPEG-1 Files?
__________________
j3llyG0053
Reply With Quote
  #6  
10-04-2003, 11:19 AM
Ryo Ryo is offline
Free Member
 
Join Date: Oct 2003
Location: Germany
Posts: 39
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
Ich dachte mit MPEG-2 Dateien währe die Qualität besser!? Irre ich mich etwa?
Reply With Quote
  #7  
10-04-2003, 12:36 PM
incredible incredible is offline
Free Member
 
Join Date: May 2003
Location: Germany
Posts: 3,189
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
Send a message via ICQ to incredible
Bei MPEG2 geht der Qualitätsvorteil erst ab Bitraten von 2000-3000kbit los.
Gerade bei OneCD Matrixen wirst du mit mpeg1 eine bessere CQ erzielen.
Du benutzt mpeg2 NUR bei interlaced Sources, wie bei Captures generell der Fall (obwohl man da auch deinterlacen kann), oder dann, wenn du eine NTSC 23,97 Film Source (z.B. Dvix) via "Pulldown while play" in TmpgEnc ebenso wieder als 23,97 NTSC Encodierst und dann eine Richtige NTSC FILM (K)SVCD erstellst.

Für alles andere MPEG1

Es sei denn dein Player macht bei 480x576 (K)Svcds mit MPEG1 Macken, es gibt da so ein paar pingelige Modelle, ... daher ausprobieren, deine CQ wirds dir danken.


Cheers!
Inc.
Reply With Quote
  #8  
10-05-2003, 05:34 AM
Ryo Ryo is offline
Free Member
 
Join Date: Oct 2003
Location: Germany
Posts: 39
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
Ich habe immer noch ein paar Fragen!

1. Bislang habe ich als Auflösung 528 x 576 (MPEG-1, CQ 74) gewählt, da dies ja wohl die Standard KVCDx3 Auflösung ist.

2. Mit TOK funktioniert auch alles gut und ich benutze das neueste Optimal-Script aus dem Forum.

3. Mein Film ist 85 Minuten lang (ein wirklich "kurzer" DivX Film) und soll anschließend auf einen 80 Minuten Rohling.

4.Mein *.mp2 File ist nur 77 MB gross.

Mein Ergebnis ist jedoch in keiner Weise mit DVD-Qualität zu vergleichen. Die Qualität ist für MPEG-1 bei dieser Filesize natürlich erstaunlich gut.

1. Es sind aber viele Kompressionsartefakte zu sehen (Gekruschel um Objekte im Film).

2. Flächen die in einer Farbe gehalten sind wirken auch irgendwie "blockig". Extrem ist das ganze natürlich bei fast schwarzen Screens.

Wie gesagt die Qualität ist sicherlich ganz O.K., aber mehr auch nicht. Es ist nicht mal annährend die Qualität des DivX! Hier wird aber teilweise behauptet, dass man DivX 1:1 (Qualität) auf einen Rohling wandeln kann. Wie kann ich die Qualität verbessern? Ich kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen auch nur eine "fast" DVD-Qualität auf einen 80 Min. Rohling zu bekommen. Bitte überzeugt mich vom Gegenteil!
Reply With Quote
  #9  
10-05-2003, 07:49 AM
incredible incredible is offline
Free Member
 
Join Date: May 2003
Location: Germany
Posts: 3,189
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
Send a message via ICQ to incredible
Quote:
Originally Posted by Ryo
Ich habe immer noch ein paar Fragen!

1. Bislang habe ich als Auflösung 528 x 576 (MPEG-1, CQ 74) gewählt, da dies ja wohl die Standard KVCDx3 Auflösung ist.
Die CQ ist je nie generell die Gleiche, daher nutzt du ja TOK, aber CQ 74 bei 528x576 bringt normalerweise eine sehr gute Quali, zumindest keinesfalls Blöcke oder Artefakte.

Quote:
2. Mit TOK funktioniert auch alles gut und ich benutze das neueste Optimal-Script aus dem Forum.

3. Mein Film ist 85 Minuten lang (ein wirklich "kurzer" DivX Film) und soll anschließend auf einen 80 Minuten Rohling.
Und da gehts auch schon los .... Du wandelst einen Film aus einer sehr stark kompremierten Quelle in ein wiederum sehr stark kompremiertes format um. Selbst wenn das Dvix "für dein Auge" sehr gut aussieht, wird es für den mpeg Encoder schwerer sein dieses mpeg4 auf ein m1v oder m1v zu bringen als zum Beispiel ein Film von einer DVD als Source umgewndelt.

Das MA Script in seiner belassenen Form geht von gutem DVD Material aus. Da es keine wirklich agressiven Filterroutinen beinhaltet, was bei einer DVD Source ja auch mehr kontraproduktiv wäre.
Für dein Vorhaben gibt es hier im englischen Teil des Forums eine Rubrik "AVI-KVCD" oder so ähnlich. Dort findest du Skripte, welche bei Dvix Sourcen eingesetzt werden sollten, denn diese "greifen" das mpeg4 ganz anders, z.B. mit Blockbuster() oder DCT(), welche eben die von dir erwähnten Artefakte oder Blöcke verhindern sollten.

Quote:
Mein Ergebnis ist jedoch in keiner Weise mit DVD-Qualität zu vergleichen. Die Qualität ist für MPEG-1 bei dieser Filesize natürlich erstaunlich gut.
DVD Qualität wirst du auch niemals erreichen, das ist auch nicht der Sinn einer KVCD ein "Safe-Backup" zu machen und mit SVCD erst recht nicht
Die ONE CD Encodings sind eine Art Sport mit erstaunlichem Ergebnis und da kommts eben auf die Einstellungen UND das Source Material an.
Manche Filme bringen von ihrem Bildinhalt her eine hohe CQ, manche eine niedrigere, das hängt davon ab, was dort im Film in den Szenen passiert.

Quote:
1. Es sind aber viele Kompressionsartefakte zu sehen (Gekruschel um Objekte im Film).

2. Flächen die in einer Farbe gehalten sind wirken auch irgendwie "blockig". Extrem ist das ganze natürlich bei fast schwarzen Screens.
Und eben genau deshalb gehst du ins weiter oben erwähnte "AVI-KVCD" Forum:
http://www.kvcd.net/forum/viewtopic....70fc21ab9a8cdb
Da helfen dir eben die erwähnten Filter in Avisynth Blockbuster() und DCT()

Quote:
Wie gesagt die Qualität ist sicherlich ganz O.K., aber mehr auch nicht. Es ist nicht mal annährend die Qualität des DivX! Hier wird aber teilweise behauptet, dass man DivX 1:1 (Qualität) auf einen Rohling wandeln kann. Wie kann ich die Qualität verbessern? Ich kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen auch nur eine "fast" DVD-Qualität auf einen 80 Min. Rohling zu bekommen. Bitte überzeugt mich vom Gegenteil!
Dvix Qualität bekomme ich auf jeden Fall mit einer ONE CD Matrix auf einen Rohling. Aber ich habe noch nie ein DVix auf einer CD in DVD ähnlicher Qualität gesehen, sondern wenn dann die 2CD Dvixe, welche an meinen Anspruch herankommen (was reencoding zu mpeg1+2 betrifft).

Die SVCD verbissene und DVIX verbissene Allgemeinheit wertet solche ONE CD Mpeg Matritzen-Filme nur nach dem, was da im p2p-Netz zu sehen ist und davon kannst du ungelogen 95% was die machbare Qualität angeht absolut vergessen. Die gehen hin, quetschen sich da was zusammen und schreiben in ihren Filenamen "superior quality" rein.
Hauptsache rein ins Netz und daher haben die ONE CD Movie Gemeinden auch leider den fälschlichen Ruf abbekommen fürs p2p sharing ausgelegt zu sein, ... was FALSCH ist.
Der Sinn der ONE CD Matrix Gemeinden ist es aber auch nicht nur Filme auf CDs zu bekommen, sondern sich durch eine "Experementierfreudigkeit", wie ich sie sonst nirgendwo sehe, eine Menge an MPEG know how zu erwerben. Und ... was alles z.B. mit Avisynth machbar ist.
Reply With Quote
  #10  
10-06-2003, 07:02 AM
Ryo Ryo is offline
Free Member
 
Join Date: Oct 2003
Location: Germany
Posts: 39
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
Quote:
Und da gehts auch schon los .... Du wandelst einen Film aus einer sehr stark kompremierten Quelle in ein wiederum sehr stark kompremiertes format um.
O.K., dies ist sicher nicht optimal.

Quote:
Für dein Vorhaben gibt es hier im englischen Teil des Forums eine Rubrik "AVI-KVCD" oder so ähnlich. Dort findest du Skripte, welche bei Dvix Sourcen eingesetzt werden sollten, denn diese "greifen" das mpeg4 ganz anders, z.B. mit Blockbuster() oder DCT(), welche eben die von dir erwähnten Artefakte oder Blöcke verhindern sollten.
Ich habe das spezielle AVI-Script benutzt und das Ergebnis hat mich, mit den vorher genannten Werten, nicht überzeugt.


Quote:
Der Sinn der ONE CD Matrix Gemeinden ist es aber auch nicht nur Filme auf CDs zu bekommen, sondern sich durch eine "Experementierfreudigkeit", wie ich sie sonst nirgendwo sehe, eine Menge an MPEG know how zu erwerben.
Ist es denn generell überhaupt machbar einen Film (gehen wir mal von einer original DVD aus) in guter Qualität auf einen Rohling zu bekommen?

Die Qualität sollte zumindest so wie bei einer optimal erstellten VCD (absolut keine Artefakte und absolut keine Blockbildung) sein. Dies ist für mich die absolut unterste Grenze. Ich kenne niemanden der sich heute vor seinen Fernseher setzt und sich einen verpixelten Film reinzieht. Dies war vielleicht vor Jahren noch O.K., als man die ersten VCDs mit DVDx erstellt hat (noch mit Artefakten und Blöcken). In meinem Freundeskreis wird man mittlerweile mit VCDs (auch wenn sie gut gemacht sind) belächelt (zu niedrige Auflösung, usw.)!

Oder kann ich mir weitere Tests mit einem Rohling sparen (ich würde auch 99 Min. Rohlinge benutzen) und lieber gleich auf 2 KVCDs ausweichen. Ich finde das KVCD-Format schon super, aber ich freue mich garantiert nicht über einen Film, bei dem zwar das CD-Wechseln entfällt, aber der auch nur miese Qualität hat.

Und im englischen Teil des Forums werden zum Teil haarsträubende Tatsachen genannt, die ich mir mittlerweile absolut nicht mehr vorstellen kann.

1. DivX zu KVCD in 1:1 Qualität auf nur einem Rohling. Niemals! Nicht einmal in guter Qualität bei einem kurzen 85 Minuten Film!

2. 140 Minuten DVD Video in super Qualität auf einem Rohling (ich habe mittlerweile auch schon original DVDs und das optimale Script dafür ausprobiert). Niemals, mein Film ist 103 Min. lang und bei einem Rohling kommt es mit ToK (trotz 99 Min. Rohling) auch zu Artefakten und Blockbildung! Auf 2 CDs verteilt ist das Ergebnis gut.

Diverse Topics haben meine Erwartungen (in Sachen ein Rohling) eben in die Höhe geschraubt! Seit mir bitte nicht böse, wenn ich mittlerweile Zweifel habe...

P.S.: Ich habe parallel zu den KVCDs auch MVCDs erstellt. Mit bloßem Auge ist das Ergebnis ungefähr gleich, aber ich glaube bei KVCDs leichte Vorteile zu erkennen. KVCDs scheinen auch kompatibler zu DVD-Player zu sein (kein ruckeln und stehenbleiben), daher habe ich mich für den KVCD-Standard entschieden, obwohl mein Player auch MVCDs abspielt. Beim schnellen Spulen allerdings kam er bei MVCDs ein wenig ins stocken, KVCDs laufen optimal!
Reply With Quote
  #11  
10-06-2003, 07:19 AM
Jellygoose Jellygoose is offline
Free Member
 
Join Date: Jun 2002
Location: Germany
Posts: 1,288
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
Zu deinen Fragen:

Natürlich hat 1 80min. Rohling seine Grenzen, und für einige mag ein 140 min. Film auf einem Rohling "Wahnsinns Qualität" sein, und für andere absoluter Schrott...
Ich sag dir trotzdem das ich 80% meiner Filme auf einen 80min. Rohling bringe, und die Qualität dafür ehrlich super in Ordnung ist... Das sind dann Filme <120 min. (sind ungefähr 75% aller Filme).

Ich benutze dazu 544x576 Auflösung, und das MA Optimal Script allerdings MergeLuma(Blur(0.2)) statt 0.1... Das hilft dir ungemein gegen Blockbildung...
außerdem sparst du ne Menge Bitrate wenn du die richtigen Overscan Werte für deinen Fernseher ermittelst. Bei ner Auflösung von 544 kann ich auf jeder Seite locker 24 pixel sparen, das sieht dann so aus:

Letterbox(0,0,24,24)

Wenn mir die Qualität dann nicht reicht, nehm ich nen 99min. Rohling...
In letzter Zeit benutz ich auch immer öfter VagueDenoiser um noch mehr Kompression zu erzielen.
Pass auf, du lädst dir am besten von dieser Seite einige Samples runter, die kwag erstellt hat, brennst sie auf CD und schaust ob dir die Quali gefällt.
__________________
j3llyG0053
Reply With Quote
  #12  
10-06-2003, 07:23 AM
incredible incredible is offline
Free Member
 
Join Date: May 2003
Location: Germany
Posts: 3,189
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
Send a message via ICQ to incredible
Also ich hoffe doch nicht, dass dies wieder einer der vielen "in Frage stellen" Threads wird

Vorab, was einen Film auf EINER CD angeht, da KILLE ich ein DVix, in einer Auflösung grösser als 352x288.
Ich habe vorher lange Dvix enkodiert und bin nun hier, allein wegen der besseren Playerkompatibilität und Quali bei einer CD stecken geblieben.
Bei Teccentral kam einer an und sagte "ja mein DVix auf 2cds sieht aus wie DVD", tut meine mpeg1 auf 2 CDs auch. Aber hier ging es um EINE CD und die daraus resultierbaren Qualitäten bei einer hohen Auflösung.

Wenn du Avisynth nimmst und eben ein Template mit optimierter Matrix, hast du einen Vorteil, und einen FIlm auf einem Medium, welches von 80% der Standalone Player abgespielt wird (wenns richtig encodiert wurde)

Ich werde dir hier ein Beispiel eines 180 Minuten Filmes, in Worten Einhundertachzig Minuten, posten ... als Beweis ... auf einer CD, in den Einstellungen 480x576, mpeg1 mit 128kbit Audio in 25FPS.





Da gibts keine Blöcke oder ähnliches ....
Zumal dieser Film dann die Volle vertikale Auflösung besitzt (576) und das vollkommen der Schärfe zugute kommt, da diese ja meist von der vertikalen Aufl. profetiert. 352x288 kodiere ich seit der Nutzung von Avisynth schon lange nicht mehr.

Wie auch immer du es siehst, wenn du mit Dvix besser klar kommst, dann nutze eben das Format und hole dir einen Dvix kompatiblen Player.

Und MVCD & KVCD ... beide machen keine Ruckler oder stops, kommt auf den Playerspezifischen VBV Buffer und anderes an und eben den einstellungen.



@ Jellygoose

Ich habe hier in den Regeln nachgesehen und es stand nirgendwo, dass es verboten ist, Pics zu posten. Falls es aber nicht gern gesehen ist, so entferne ich die Bilder prompt. Thanx!
Reply With Quote
  #13  
10-06-2003, 09:19 AM
Ryo Ryo is offline
Free Member
 
Join Date: Oct 2003
Location: Germany
Posts: 39
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
@Jellygoose:
Quote:
Pass auf, du lädst dir am besten von dieser Seite einige Samples runter, die kwag erstellt hat, brennst sie auf CD und schaust ob dir die Quali gefällt.
Wo finde ich denn die Samples? Ich habe schon gesucht, aber kann nichts finden.

@incredible:
Quote:
Wie auch immer du es siehst, wenn du mit Dvix besser klar kommst, dann nutze eben das Format und hole dir einen Dvix kompatiblen Player.
So schnell gebe ich nicht auf! Hut ab, Dein Beispiel sieht wirklich sehr geil aus! Vielleicht kannst Du ja mal Dein Script posten!?

Ich benutze das optimale Script zusammen mit TOK und alle Programme sind richtig eingebunden und mein 103 Min. Film sieht nicht halb so gut aus wie Deiner??? Es ist übrigens "The Sixth Sense", also kein Film mit viel Action.
Reply With Quote
  #14  
10-06-2003, 10:28 AM
Jellygoose Jellygoose is offline
Free Member
 
Join Date: Jun 2002
Location: Germany
Posts: 1,288
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
@ incredible: Kein Problem hier Pics zu posten, warum auch...
__________________
j3llyG0053
Reply With Quote
  #15  
10-06-2003, 10:35 AM
incredible incredible is offline
Free Member
 
Join Date: May 2003
Location: Germany
Posts: 3,189
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
Send a message via ICQ to incredible
Erstmal das Script:

Code:
################## Importieren der Quelle #####################
#
mpeg2source("D:\DVD2AVI Quelle.d2v")
#
########################### Cleaning ##########################
#
TemporalSoften(1,8,8,15,2)
Undot()
#
################## Resizing via GripFit #######################
#
GripCrop(480, 576, source_anamorphic=true, dest_anamorphic=false) 
GripSize(resizer="BicubicResize")
#
################ Kanten brechen zwecks mehr CQ ################
#
MergeChroma(blur(1.50)).MergeLuma(blur(0.1))
#
############# Discrete Cosinus Trasform Routine ###############
#
DCTFilter(1,1,1,1,1,1,0.5,0) 
#
##### Hinzufügen spez. Noise um Blockbildung zu vermeiden #####
#
Blockbuster(method="noise",detail_min=1,detail_max=20,variance=0.5,seed=4326)
#
########## Balken hinzufügen aus Gripfit hier am schluss ######
#
GripBorders()
#
###### Macroblock Encoding optimierte Ränder rundherum ########
#
Limiter()
Letterbox(16, 16, 16, 16)
#
###############################################################
Ich habe das MA Script nicht genommen wegen einer genauen Prediction und .... weil in dem Film eh nicht die Post abgeht.

Das eigentliche Entrauschen übernimmt TemporalSoften, richtig eingestellt kenne ich nix besseres, selbst für Captures. Bin aber gerade den neuesten VagueDenoiser am testen ... dauert leider immer noch doppelt solange. Zumal in diesem Skript keinerlei Farbraumkonvertierungen von Nöten sind ... das versuche ich immer zu vermeiden, obwohl YV12 noch schneller konvertieren würde.

Hier ein YV12 Faq:
http://forum.doom9.org/showthread.ph...threadid=37276

Undot ist absichtlich dahinter gestellt, damit er die etwas verhunzten Kanten beim Denoisen danach glättet und die statischen Punte in den Flächen, welche beim Denoisen fast immer entstehen, behandelt.
Wenn du Deinoiser zu straff fährst, sehen Flächen immer so aus als wenn eine "statische" Scheibe mit leichten Artefakten davor steht.

Viele Deinoiser bringen zwar viel mehr CQ, aber plätten dir auch alle Details, wie z.B. sehr gut bei Haaren der Akteure zu sehen.
Temporal Soften hat das sehr gut raus. Ebenso Golddust(), aber der dauert eine Ewigkeit. Mir geht es eben darum nicht nur eine max CQ zu bekommen, sondern auch zu verhindern, dass alles flächig und zugematscht aussieht .... denn das ist die Kunst, dies zu verhindern.
By the way: Mir gefällt oben z.B. gar nicht, das Anthony Hopkins Stirn etwas "geplättet" ist, aber das bekomem ich auch noch hin

Und jetzt gibts noch was aus der Bitraten Trickkiste:
Bei Filmen die keine Action oder explosionen haben gehe ich auf
CQ Mode: min 270kbit, max 1800kbit
Bei den OneCD Matritzen reicht das selbst bei 480x576 aus.
Hast du viel Action, musst du eben nach gefühl etwas höher gehen z.B. 2100kbit bei max.
Die CQ ging dadurch bei diesem Film, selbst mit 180Min auf 57!
Was einer CQ bei 300min, 2500max von 48 entspricht, aber dennoch mehr an Qualität bringt.

Ich nutze auch eine andere GOP, aber das nur zum experementieren und habe max. GOP immer "unlimited", also =0

Hatte bis jetzt noch keinen Film, welcher geruckelt hat oder Aussetzer mit sich brachte.
Reply With Quote
  #16  
10-06-2003, 10:43 AM
incredible incredible is offline
Free Member
 
Join Date: May 2003
Location: Germany
Posts: 3,189
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
Send a message via ICQ to incredible
Quote:
Originally Posted by Jellygoose
@ incredible: Kein Problem hier Pics zu posten, warum auch...
Ganz einfach, wie du sicherlich weisst, bin ich in mehreren Foren unterwegs und eben auch in zwei OneCD Encoding Foren.
Dieses Forum hat so weit ich weiss seinen Standort in Puerto Rico, der Heimat von KWAG.
Andere Foren, welche in Deutschland standhaft sind unterliegem scharf dem deutschen Urheberrecht.
Wenn du eine künstlerische Arbeit abbildest oder vorführst, ohne die Nutzungsrechte (diese haben z.B. Videotheken) via Absprache zu besitzen, kann es zu Problemen kommen. Aber dies ist eher sehr vorsichtig gesehen, da solche OneCD Foren meist vom Gesetzeshütern aufs Korn genommen werden. Aber definitiv ist es nicht .... daher frage ich vorsichtshalber, denn jeder hat seine eigenen Regeln im Forum.
Reply With Quote
  #17  
10-06-2003, 10:47 AM
Ryo Ryo is offline
Free Member
 
Join Date: Oct 2003
Location: Germany
Posts: 39
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
Vielen Dank für die wirklich ausführliche Antwort!!!

Dann werde ich mal testen...
Reply With Quote
  #18  
10-06-2003, 11:10 AM
incredible incredible is offline
Free Member
 
Join Date: May 2003
Location: Germany
Posts: 3,189
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
Send a message via ICQ to incredible
Das testen kannst du aber mit TOK vergessen, denn TOK hat eine Video.en1 Datei, wo alle min und max Werte definiert sind, du kannst lediglich im Programm selber die GOP verändern!
Ich glaube ACP hat da mehr Möglichkeiten.
Jedoch sind dies beides Automatismen, welche dir ALLES abnehmen und durchführen, bis hin zum fertigen mpg inkl. richtigem Sound.

Wenn du wirklich mit TmpgEnc und seinen Einstellungen richtig Alarm machen möchtest, dann modifiziere dir eben komplett ein Template, stelle alles genau ein, wähle die Matrix, die GOPfolge usw. ... und speichere das alles als Text Basiertes Projekt ab, wie im CQ Matik Guide beschrieben, sodann führst du die Prediction mit CQ Matik aus. Thats it.
Nur ... Du wirst Probleme mit dem MA Script und einer vernünftigen Prediction bekommen, ... daher habe ich mich auch fast vollkommen vom MA Script verabschiedet und führe lieber ein globales Filtering durch.


@ JellyGoose

Letterbox(0,0,24,24)

... ist zuviel des guten und wird dir nicht mehr bringen als..

Letterbox(16,16,16,16)

Das kannst du so generell in alle Scripts übernehmen, denn ...

mpeg1 Encoding ist ja Macroblock orientiert, also bei Blöcken mit 16px.
Sodann reichen die 16 absolut aus und du hast nicht die gefahr z.B. bei anamorphen 480x576 Streams, welche ja dann auch umsomehr in die Breite gezogen werden, dass da am Rand ein schw. Streifen sein kann.
Dein Tv hat viell. einen grossen overscan, aber generell kann da was reinragen.
Und bei 352x288 auf jeden Fall nur 16px Ränder, denn da wird das Ganze ja sogar aufs doppelte, also dann 32er Breite der Ränder gezogen.

Hier findest du Beispiele und das Ganze etwas Ausführlicher:
http://www.uni-kassel.de/~eckhardm/Frame2HQ.htm

Aber vielelicht kennst du diese Seite bereits

Reply With Quote
  #19  
10-06-2003, 12:05 PM
Jellygoose Jellygoose is offline
Free Member
 
Join Date: Jun 2002
Location: Germany
Posts: 1,288
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
@incredible:

Das 24 Pixelreihen Overscan links und rechts zuviel des Guten sind mag stimmen... Aber das sie nichts bringen stimmt nicht...

24-16=8 das heisst auf jeder Seite 8 Zeilen Pixel weniger zu encoden, während eines 120 minuten Films... Warum soll das nichts an Kompression bringen?

Kann sein das mein TV einen großen Overscan hat, habs aber auf insgesamt 4 fernsehern probiert, und nirgendwo schwarze Balken gehabt. ausserdem ist 480 kleiner als 544 und es kommt ja hierbei auf die horizontale Auflösung an und nicht auf die vertikale...
__________________
j3llyG0053
Reply With Quote
  #20  
10-06-2003, 02:30 PM
Ryo Ryo is offline
Free Member
 
Join Date: Oct 2003
Location: Germany
Posts: 39
Thanks: 0
Thanked 0 Times in 0 Posts
Ich habe nochmal 2 dumme Fragen:

1. Was bedeutet eigentlich MA Script. Damit ist doch wohl das letzte optimale Script aus dem Forum gemeint, oder?

2. Wo ist genau der Unterschied zwischen der Option Letterbox und der Option Overscan in den Scripts?
Reply With Quote
Reply




Similar Threads
Thread Thread Starter Forum Replies Last Post
Avisynth: A newbie needs help with script eqlb02 Avisynth Scripting 6 01-29-2004 11:39 AM
Please help a newbie with not the right tool Rambytes Avisynth Scripting 4 08-02-2003 05:12 PM
MA-Part im Optimalen Script nicht anwählbar!!!!! Avalon Video Konvertierung und Encodieren (Deutsch) 1 07-18-2003 04:31 PM
Newbie! Was heisst AR und CQ? Repsac Video Konvertierung und Encodieren (Deutsch) 11 07-13-2003 06:57 AM
Newbie ptite kestion???? Evile-Death Conversion et d'Encodage de Vidéo (Français) 1 06-12-2003 01:07 AM

Thread Tools



 
All times are GMT -5. The time now is 04:42 PM  —  vBulletin © Jelsoft Enterprises Ltd